YABBBA LOREM IPSUM
| Mehr   deutsch english english

Geschichte des Nato-Musikfestes

  • 1960 bis 1966
    Oberst Wilhelm Stephan
  • 1968 bis 1974
    Oberst Fritz Masuhr
  • 1976 bis 1978
    Oberst Johannes Schade
  • 1980 bis 1986
    Oberst Helmut Schaal
  • 1988 bis 1990
    Oberst Andreas Lukacsy
  • 1992 bis 2000
    Oberst Georg Czerner
  • seit 2002
    Oberst Dr. Michael Schramm

In der jüngeren Geschichte Mönchengladbachs bedeutete die Gründung des Hauptquartiers in Rheindahlen vor 50 Jahren ein tiefgreifendes Ereignis. Neben der Stationierung tausender Soldaten mit deren Familien haben alle Seiten stets bürgerliche Kontakte untereinander aufgebaut. Hier sei insbesondere das deutsch-englische Komitee erwähnt, welches auch den Austausch auf sportlichem, kulturellem und kirchlichem Gebiet förderte.
Aus der gleichen Zeit, beginnend im Jahr 1960, stammt das alle zwei Jahre stattfindende NATO-Musikfest. Ein Militärmusikfest, das auf besonders eindrucksvolle Weise Völkerverständigung demonstriert. Es entsprang dem Bedürfnis, der Freundschaft und Einigkeit unter den vertretenen Nationen der Atlantischen Gemeinschaft Ausdruck zu verleihen.
So waren an den einzelnen NATO-Musikfesten bis zu acht Nationen beteiligt.
Die musikalische Gesamtleitung lag von Beginn an in den Händen des Leiters des Militärmusikdienstes der Bundeswehr.